Beiträge von Fastpath

    Wer viele Klicks macht, bekommt entsprechend hunderte USB-Sticks. Bei jedem einzelnen nachzuschauen, ob ein Virus drin ist, nervt auf die Dauer so ziemlich. Als Anregung will ich hier den Vorschlag in den Raum werfen, dass man mehrere Sticks parallel öffnen kann.


    Würde so eine Funktion kommen, wäre das auch sinnvoll als Vorbereitung dafür, wenn irgendwann einmal der Bug behoben sein sollte, dass wieder Virenangriffe möglich sind.

    Wer 100 Prozent Zusatzwissen hat, kann mit seinen EPs aktuell leider nichts anfangen. Es gibt noch einen Bug beim Aufrüsten der Netwall, das geht nicht. Doch auch jenseits davon sollte man noch etwas mit EPs anfangen können. Beispiel: Pro 100.000 EPs, die man investieren könnte, könnte man ein Zufallsitem bekommen.


    Momentan sammeln sich die EPs leider nur an und werden immer höher, höher, höher, aber ohne Sinn.

    Einige Spieler haben so viel Geld, dass die Gewinne, die man beim Gewinnspiel erhalten kann, relativ niedrig und unbedeutend sind. Kann man das nicht so ändern, dass man z.B. 100k beim Gewinnspiel einsetzen kann?

    Per Zufall selbst der Gewinner zu sein, ist ja ganz nett. Aber das Geld, das ich hier reinkriege, hole ich bei gut laufender Quelle schon locker in 1 Minute.

    "-Im Kontrollzentrum lassen sich versehentlich gestartene Upgrades nicht mit einem Klick auf Abbrechen abbrechen."


    Das geht aber schon: Scrolle mal nach unten, da kannst du dann unten auf "Abbrechen" klicken.

    Beim Erhöhen auf Stufe 21 lese ich:

    "Je nachdem wieviel Glückk ihr habt, ist nun eine Grundbeute von 500€ bis 1050€ pro Angriff möglichlich!"


    "wie viel Glück" muss es heißen sowie "möglich" (möglichlich ist lustig). :)

    Hab für unlimitiert abgestimmt. Jeder sollte selbst auswählen dürfen, ob sich das noch rechnet, wenn man so weit upgradet. Ein Limit von 35 ist meistens wohl sinnvoll; bei Klickgame Speed damals (welches ich gewonnen hatte) hatte ich deutlich über Stufe 35 gehabt und lohnenswert wars nicht. Aber das kann jeder selbst entscheiden.


    Eigentlich gibts hier kein richtig/falsch, nur weniger Stufen solltens nicht werden.

    Eine Idee: Manche Items sind namentlich veraltet, da es mittlerweile aktuellere Technik gibt. Man könnte neuere zusätzlich/ersetzend ins Spiel einfügen.


    Beispiele: 1024 MByte RAM waren früher mal gut (zu KG-Anfangszeiten), heute findet mancher selbst 4 GByte grenzwertig wenig.

    Anti-Fire 2010: Jahreszahl veraltet, könnte aktualisiert werden.


    Neue Items, Ideen: Tablet, Smartwatch, Wearables allgemein, Subnotebook, Convertible, Honeypot


    Und mir ist aufgefallen, dass Blödsinn zur DSGVO auf klick-game.de nirgends zu finden ist; wenn jemand unsere Seite hasst (kanns mir nicht vorstellen, es spammt ja keiner mehr Foren zu), könnte man das gegen uns einsetzen.

    Das Spiel macht mir seit Langem wieder Spaß, obwohl weniger User da sind. Es lohnt sich, das Spiel am Laufen zu halten. Habe sogar vereinzelt Werbung (versehentlich, aber immerhin) angeklickt.

    Ich rechne selber mal nach:
    - Bester PC: 8 GByte
    - Notebook: 6 GByte
    - Ubuntu-PC: 2 GByte
    - XP-PC: 256 MByte


    Es zählen nur PCs, weitere Geräte die man hat zählen nicht (also u.a. Handy, Tablet, diverse Konsolen, MP3-Player etc).
    Macht bei mir alles zusammen: 16,4 GByte RAM in allen Geräten.


    Wer kann das überbieten oder seinen Wert nennen?

    Ich hatte auch schon mal zwei Mäuse an meinem Rechner, jede an einem USB-Port. ;)


    Aber zurzeit habe ich eine billige, eigentlich schon relativ alte, dafür immer noch richtig gute Trust-Maus (optisch, USB, ohne Leuchten) am PC angeschlossen:
    Laser Mini Mouse - Carbon Edition MI-6960Cp
    http://trust.com/products/product.aspx?artnr=15866



    Im Schrank liegt noch eine Gamer-Maus für 50 Euro, die hat 5000 dpi und Gewichts-Verstellung. Ist von Speedlink:
    http://geizhals.at/462558
    Auch wenn hier nun 5600 dpi dransteht. Ich bin mir sicher, dass meine Maus rund 5000 dpi hat. Ist aber nur eine Ersatzmaus, die ich gar nicht brauche.
    ---
    Am Rechner rechts von mir (links ist mit Ubuntu, rechts mit Win7 x64) ist eine Hama-Maus, die ich beim Notebook-Taschenenkauf dazubekommen habe.
    Tasche mit Maus hat ungefähr 15 Euro gekostet, finde jetzt aber irgendwie leider gerade kein Bild dazu.
    ---
    Im Notebook selber ist ein Trackpad, logischerweise von Lenovo (meiner Notebook-Marke). Aber da ich das Ding eh meistens nur im Urlaub nehme, kommt dann meine erwähnte Hama-Maus dran - die quietscht manchmal, ist aber eigentlich noch voll intakt.
    ---
    Drüben im Wohnzimmer kommt eine verkrüppelte Logitech-Maus zum Einsatz. Bild finde ich gerade nicht dazu. Deswegen verkrüppelt, weil das Kabel relativ kurz ist - eigentlich ein bisschen zu kurz.

    Ich habe den ganzen Tag durchgehend Firefox gestartet und bin damit Firefox-Stammuser. ;) Schon seit vielen Jahren und ich nehme auf fast allen PCs nur noch die Beta-Version. Bugs merke ich keine, aber die Alpha würde ich mir nicht antun.


    Sonst hab ich natürlich noch den IE8 (XP) oder IE9 (Windows 7). Opera mag ich jetzt nicht soooo gerne. Chrome finde ich auch noch ganz ok und hab ich installiert. Opera gefällt mir im Tab-Management z.B. nicht so gut, z.B. kann man hier den Mauszeiger nicht nach ganz oben schieben um nen Tab zu schließen - bei Firefox und Chrome gehts.

    Bitte den Namen nennen und einen funktionierenden Downloadlink dazu posten. Von der Hersteller-Webseite war der Download bei mir vor einiger Zeit nicht möglich, bei chip.de dagegen schon (aber ich hab den Namen wieder vergessen).


    Und falls ihr Erfahrungen damit habt, welche Apps funktionieren etc, dann lasst mich das bitte auch noch wissen. Aber ansonsten genügt es mir, das Tool zu nennen und einen Downloadlink zu bekommen.

    FORCE: Ich bin zwar kein Informatikstudent, interessiere mich aber auch für Sicherheitsthemen. Ergänzend möchte ich noch erwähnen, dass es für Linux wesentlich mehr Distributionen gibt (z.B. auf Distrowatch zu finden) und dass man wohl je nach Distribution evtl. individuelle Malware entwickeln müsste. Sicher sind Vista/Windows 7 mit einer gewissen Skepsis, XP hat ein paar Sicherheitsnachteile - hier hat man von Anfang an in der Regel Rootrechte, bei Ubuntu z.B. hat man normalerweise nur Userrechte. XP hat aber auch Sicherheitsfeatures wie DEP, aber keinen nativen Windows Defender (neben der GUI gibts einen in services.msc zu findenden Dienst).


    So wie Spiele für Linux wenig lukrativ sind, sind Malwareprogramme ebenfalls nicht sehr lukrativ. Und darum ist Linux meiner Ansicht nach sicherer als Windows, weil es weniger Beachtung findet, und man braucht nicht zwingend einen Virenscanner. Aber es gibt Leute, die sich einen Spaß daraus machen, sich der Herausforderung anzunehmen, Linux zu infizieren. Hauptsächlich gibt es für Linux Laborviren (Zoo), keine ITW-Malware wie für Windows - angeblich müssen Antivirentools für Windows mindestens 96 Prozent der ITW-Malware erkennen, um als gut zu gelten, meine ich vor Jahren gelesen zu haben.


    Auf iOS-Smartphones gehört aber kein Virenscanner, höchstens kann man einen im Browser Safari oder Opera aus der Cloud benutzen (On-Demand mit mehreren Scanengines). Im AppStore gibts meiner Wissens nach gar keine iOS-Malwarescanner. Für Android gibts Antimalwaretools und die Gefahr steigt für die Computerhandys rasant an.

    Auf alle Fälle gibts da Clamav als Antivirenprogramm für Linux/Ubuntu. Naja, stimmt schon, dass man sich das als Windowsuser selber holen kann eine Malware aus dem Web. Wenn man als Linususer aber ums Googeln gebeten wird, vielleicht scannt der eine oder andere Linuxuser dann doch das File, das der andere nicht gefunden hat.


    Aber eigentlich müsste schon der Virenscanner auf dem Windowsrechner Alarm schlagen, wenn da eine Datei verseucht ist. Signaturen, Heuristik, Verhaltensanalyse, Cloud - so ausgereift sind die Virenscanner für Linux noch nicht, müssen sie ja auch nicht sein, aber bei den Windowsusern müssten schädliche Dateien eigentlich schon direkt gefunden werden (wenn sie Updates gemacht haben), die von einem Linuxuser weitergegeben wurden.


    Was hälst du eigentlich von Virenscannern unter MacOSX? Ich finde, für die Systemsicherheit selber genauso unnötig wie für Linux.